Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Über uns

Wasserbüffel

Der aus Asien stammende Wasserbüffel wurde in Indien und China vor über 7000 Jahren domestiziert. Heute wird er vor allem wegen der Milch der Büffelkuh auf allen Kontinenten gehalten. Büffelmilch ist verträglicher, süsser und doppelt so fett als Kuhmilch. Ihr hoher Gehalt an Kasein (Proteinanteil der Milch) ermöglicht die Herstellung von Käse, wie der berühmten Mozzarella aus Italien.
WEB-bufle.png
© Shutterstock / Eric Isselee

Asiatische Herkunft und weltweite Haltung

Der aus Asien stammende Wasserbüffel (Bubalus bubalis) wurde in Indien und China vor über 7000 Jahren domestiziert. Heute wird er auf allen Kontinenten gehalten. Es gibt zwei Hauptrassen von Wasserbüffeln: Flussbüffel und Sumpfbüffel. Ersterer macht 70% der weltweiten Büffelbestände aus. Er wird vor allem wegen seiner Milch gehalten. Letzterer ist kleiner und produziert weniger Milch. Er wird für seine Zugkraft und sein Fleisch geschätzt.

Büffelmilch macht 13% der weltweiten Milchproduktion aus (83% der Milchproduktion stammt von Kühen, 2% von Ziegen, 1% von Schafen, 0,3% von Kamelstuten, der Rest von Einhufern und Yaks). 95% der Büffelmilch weltweit kommt aus Asien (FAO, 2015). Die grössten Produzenten sind Indien, Pakistan, China, Ägypten und Nepal. Indien und Pakistan produzieren übrigens mehr Büffel- als Kuhmilch.

Ein widerstandsfähiges Tier

Der zur Familie der Rinderartigen gehörende Wasserbüffel hat lange, nach hinten gebogene Hörner und eine schwarze Färbung. Das starke Tier, das extreme Temperaturen aushalten kann, lebt vor allem in Sümpfen und hohem Gras. Als Pflanzenfresser nimmt es täglich 2% seines Gewichts an Gras, Blättern und Sprossen (10 kg für ein 500 kg schweres Tier) zu sich. Es lebt in Gruppen von einem Dutzend Tieren. Diese Herden bestehen hauptsächlich aus Weibchen mit ihren Jungen, da die Männchen meistens abseits bleiben. Wenn sie weiter ziehen, werden sie von den älteren Weibchen angeführt. Mit etwa 20 Jahren hat ein Büffel sein Lebensende erreicht und trennt sich von der Herde, um alleine zu bleiben. Das eher ruhige, ängstliche und eigensinnige Tier kann bei Bedrohung aggressiv werden. Die Büffelkuh kann jedes Jahr Junge zur Welt bringen. Ihre Tragezeit beträgt zehn Monate.

Ernährung

Büffelmilch enthält doppelt so viel Fett und Protein wie Kuhmilch. Ausserdem ist sie verträglicher und schmeckt süss. Ihr hoher Gehalt an Kasein (Proteinanteil der Milch) ermöglicht die Herstellung von Käse wie der berühmten Mozzarella aus Italien.