Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ticket Shop

Bedarf an Mineralsalzen

Mineralsalze sind für den Organismus essentiell; sie stellen 4 % der Körpermasse dar, sorgen gemeinsam mit anderen Nährstoffen für das Funktionieren des Organismus und tragen zur Stärkung bestimmter Strukturen wie auch zur Sauerstoffversorgung der Körperzellen bei

In geringer Menge - aber dennoch lebensnotwendig

Mineralsalze sind für den Organismus lebensnotwendig, denn sie:

  • kontrollieren den Wasserhaushalt (osmotischer Druck)

  • regulieren das Säure-Basen-Gleichgewicht

  • sind Teil bestimmter Strukturen (Knochen, Zähne)

  • greifen in das System von Enzymen und Hormonen ein

  • katalysieren zahlreiche Stoffwechselreaktionen.

Unter den Mineralstoffen befinden sich sieben, die in geringer Menge (0,2 g bis 10 g pro Tag) für den Organismus notwendig sind, sowie etwa zwölf sogenannte Spurenelemente, die der Organismus in winzig kleiner Menge benötigt.

Speicherung von Mineralstoffen im Körper

Die Knochen sind natürliche Mineralsalzspeicher - besonders von Kalzium und Phosphor. Man kann sie mit Banken vergleichen: Sie erhalten die Mineralstoffe kontinuierlich vom Körper, speichern sie und verteilen sie nach Bedarf weiter.

Die verschiedenen Mineralsalze und Spurenelemente

Mineralsalze:

  • Kalzium kommt hauptsächlich in Milch und Milchprodukten, aber auch in grünem Blattgemüse, Eigelb und Meeresfrüchten vor. Es ist für die Stabilität von Knochen und Zähnen notwendig.

  • Chlor und Natrium haben unter anderem die Aufgabe, den Wasserhaushalt im Körper aufrechtzuerhalten. Sie werden meistens in Form von Speisesalz aufgenommen.

  • Schwefel ist wesentlicher Bestandteil von Proteinen und Vitaminen. Er kommt im gesamten Organismus vor und stammt hauptsächlich aus Fleisch, Milch, Eiern und Hülsenfrüchten.

  • Kalium benötigt der Körper für den Wasserhaushalt, aber auch für Muskelkontraktionen. Es findet sich in zahlreichen Nahrungsmitteln - darunter Avocados, getrockneten Aprikosen und Fleisch.

  • Magnesium ist besonders für Muskel- und Nervenreaktionen nötig. Milchprodukte und Vollkorngetreide enthalten grössere Mengen.

  • Knochen und Zähne bestehen aus Phosphor, der an zahlreichen lebensnotwendigen Prozessen beteiligt ist. Er befindet sich in proteinreichen Nahrungsmitteln wie Fleisch und Fisch.

Spurenelemente:

  • Fluor ist Bestandteil von Knochen und Zähnen.

  • Kobalt und Chrom kommen im gesamten Organismus vor.

  • Kupfer findet sich hochkonzentriert in der Leber.

  • Jod ist notwendig für die Hormonproduktion in der Schilddrüse.

  • Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport im Blut.

  • Mangan, Selen und Zink sind hauptsächlich in der Leber vorhanden.

Gut zu wissen

Die vorhandene oder erforderliche Menge eines Mineralstoffes oder Spurenelements spiegelt nicht zugleich seine Bedeutung. Es sind beispielsweise nur wenige Milligramm Jod für den Organismus notwendig, sie können jedoch den Unterschied zwischen gesund und krank ausmachen.

Nahrungsmittel zu salzen, ist eher Geschmackssache als physiologische Notwendigkeit. Denn der grösste Teil der Nahrungsmittel enthält natürliches Natrium in für den Bedarf ausreichender Menge.