Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Über uns

Simpulum – Schöpfkelle

Antike, Europa
AL3307

Im antiken Rom nahmen Rituale einen wichtigen Platz ein. Dies ist vor allem der Fall beim Trankopfer, einer tagein, tagaus und insbesondere zu den Mahlzeiten praktizierten Opfergabe. Sie besteht darin, einer Gottheit einige Tropfen einer mit Wasser gemischten Flüssigkeit darzureichen (im allgemeinen Wein, Milch oder Olivenöl).

Bei diesem Ritual spielt das simpulum eine wichtige Rolle. Mit dem grossen, flachen Schöpfteil an einem langen Stiel kann Flüssigkeit entnommen und über dem Boden oder dem Altar verteilt werden. Es ist also ein unerlässliches Zubehör zu der mit der Flüssigkeit gefüllten Trinkschale. Zwei Haken am Rand sorgen dafür, dass die Kelle in die Schale gehängt werden kann. Die sehr dekorative Schöpfkelle des Alimentarium stammt aus dem 3. Jahrhundert v.u.Z. Und hat am Griff die typische Verzierung in Form eines Vogelkopfes. Manchmal schmücken auch Hundeköpfe den Griff. Dieses Simpulum aus edler Bronze war mit Sicherheit ein Luxusobjekt.

Datenblatt

  • Objekttyp: Kelle
  • Herkunft: Italien
  • Material und Technik: Bronze
  • Datierung: um 250 v.u.Z.
  • Masse: 6,5 x 27,5 cm
Folgendes könnte Sie auch interessieren