Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
A propos de la Fondation
accueil : Node : 883

Erregungsleitung

Ein Nervenimpuls wird in Form eines elektrischen Signals übertragen und ermöglicht den Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Körperteilen.

Ein Kommunikationsmittel

Das menschliche Nervensystem ist die Regulierungs- und Kommunikationszentrale des Körpers. Es wird in zwei Teile gegliedert: das zentrale Nervensystem – umfasst das Gehirn (Grosshirn, Zwischenhirn, Kleinhirn, Hirnstamm) und das Rückenmark - sowie das periphere Nervensystem – besteht aus Nerven, die an das zentrale Nervensystem angebunden sind.

Das Nervensystem empfängt Informationen über körperliche Veränderungen und entscheidet, falls erforderlich, darauf zu reagieren. Ein Teil des Nervensystems wird somatisch (willkürlich) genannt. Es betrifft die Nervenimpulse, die an die Muskeln weitergegeben werden und die wir bewusst beherrschen. Der andere Teil wird vegetativ genannt. Es bezeichnet die Nervenimpulse, auf die wir keinen Einfluss haben - wie z.B. Herzschlag oder Verdauung. Nervenimpulse sorgen ebenfalls für die Nachrichtenübertragung im Körper.

Ein elektrisches Signal

Ein Nervenimpuls wird auch Aktionspotential genannt. Damit ist das elektrische Signal gemeint, das bei der Stimulation eines Neurons produziert wird. Dieses Signal wird anschliessend über die Synapsen oder Zellverbindungen weitergeleitet. Man unterscheidet zwei Arten von Nervenimpulsen. Die einen werden von den Rezeptoren in der Haut oder den inneren Organen zum Gehirn geleitet und verbinden die Informationen aus dem Gehirn mit den Muskeln und Drüsen. Die anderen leiten Informationen zwischen zwei Neuronen-Typen weiter.

Eine schnelle Kommunikation

Während elektrischer Strom mit einer Geschwindigkeit von etwa 300 000 km pro Sekunde fliesst, sind die Nervenimpulse im Körper sehr viel langsamer: ihre Geschwindigkeit beträgt 100 Meter pro Sekunde. Diese Geschwindigkeit reicht dennoch aus, um Informationen blitzschnell im Körper zu verbreiten.