Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ticket Shop

Nr.: 40 Tout un plat! Cuisiner – manger – communiquer

affiche-montagne.jpg

TOUT UN PLAT! 
Cuisiner - manger - communiquer

Vom 11. März 2011 bis 26. Februar 2012. Die Ausstellung wurde unter dem Titel «satt? kochen-essen-reden» vom Museum für Kommunikation, Frankfurt, konzipiert und für das Alimentarium angepasst. Ausstellungseröffnung war am 10. März 2011.

Anlässe zum Essen sind immer auch Anlässe zum Reden. Ob Picknick, Dosenfood oder Familienmahl – sie alle gewinnen durch verbalen und sozialen Austausch eine neue Dimension.

► Weitere Informationen zu dieser Ausstellung finden Sie im Ausstellungsjournal !

Begleitmaterial
14. Mai 2011: Mit köstlichen Geschichten und kulinarischer Lektüre durch die Nacht der Museen.

15. Mai 2011: Im Mittelpunkt des Workshops Écrire la bouche pleine (mit vollem Mund schreiben) stand an diesem Museumstag die Ausstellung Tout un plat!

21. August 2011: Zusammen mit dem Festival der Strassenkünstler von Vevey lud das Alimentarium zu einem Picknick im Grünen mit eigens zusammengestellten Picknickkörben aus der Küche des Museums.

14.–20. September 2011: Silence! On mange. le repas, ce héros. Anlässlich der kulinarischen Woche Semaine du Goût zeigte das Alimentarium in Zusammenarbeit mit dem Kino-Club Arrêt sur images in Vevey kulinarisches Kino – von roh über süss bis blutig. Als Appetizer vorneweg eine geführte Besichtigung der Ausstellung Tout un plat!

Veranstaltungen:

Sonntag, 20. November 2011 Glanz der Paläste

Die Schweizer Hotellerie der Belle Epoque
Begleitend zur Ausstellung Tout un plat! konnten die Besucher des Museums am Sonntag, den 20. November 2011 in den Glanz der Luxushotels vom Ende des 19. Jahrhunderts eintauchen. Edle Tischdekoration, Gerichte mit klangvollen Namen in überbordendem Dekor, Tableaus mit Darstellern in Kostümen der Epoche. Die Veranstaltung war eine Einladung, sich in die renommierten Gäste zurückzuversetzen, die den Ruf der Schweizer Hotellerie der Belle Epoque mitbegründet haben.

Im Rahmen der vom Alimentarium und der Leiterin des Hotelarchivs Schweiz, Evelyne Lüthi-Graf, veranstalteten doppelten Führung wurde deutlich, was eine Mahlzeit damals war: soziale Repräsentanz. Zuerst bei der Besichtigung der Ausstellung Tout un plat! zur Schweizer Luxushotellerie im ausklingenden 19. Jahrhunderts. Anschliessend bei der Begehung zweier Glanzstücke der Riviera: dem Hôtel des Trois Couronnes und dem Grand Hotel du Lac.

Eine Veranstaltung mit kostümierten Darstellern der Truppe Timetravelling aus Montreux. Unter der Ägide von Evelyne Lüthi-Graf schlüpfte eine Gruppe von Historikern und Experten in Kostüme der Zeit, um die Geschichte mittels Anekdoten und inszenierter Tableaux in einem Dekor wiederaufleben zu lassen, das ein beredter Zeuge vergangener Zeiten ist (1860–1914).