Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ticket Shop

Nr.: 39 25 Jahre schmausen in Ernährungswelten

affiche-verte-25ans.jpg

25 JAHRE SCHMAUSEN IN ERNÄHRUNGSWELTEN
4 Tage der offenen Tür

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens hat das Alimentarium 2010 anderen kreativen Ausdrucksformen den Vorrang eingeräumt, darunter dem Film (mit einem Kurzfilmpreis s.u.), der Musik, der Improvisation und Mangas. Statt einer inszenierten Ausstellung gab es an den vier Tagen der offenen Tür eine Reihe von Vorträgen. Mehr als 8000 Besucher feierten das Ereignis.

Body Instinct: Samstag, 6. März 2010

Es gab viel zu erleben: eine neue Show mit Cuche & Barbezat, Fitness und Yoga mit Véronique & Davina und Daniel Fazan und seine Gäste!

Begleitmaterial

- Chocolat cric-crac Herstellung von nicht sehr schweizerischer Schokolade . Workshop für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

- Morphing oder wie wandelt man sein eigenes Bild. Workshop für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

- Polysensorische Entdeckung des Weins.Workshop für Erwachsene mit Anne-Claude Luisier. Musik, Farben, Stoffe: Anregungen, die abfärben auf unsere Wahrnehmung von Wein.

- Aphrodisierend und stimmungsvoll, eine Marmeladenverkostung.
 

Veranstaltungen

- Véronique & Davina gaben einen Fitnesskurs, der von Aerobic bis Zen in konzentrierter Form alle Trends der letzten 25 Jahre abdeckte.

- Kermesse: Valentine Paley und Timothée Messeiller luden mit ihrer Show aus zeitgenössischem Tanz und Musik zu einer Parodie auf den Sport im Hallen wie in den eigenen Wänden.

- Gesprächsrunde zum Thema Le corps entre contrainte et plaisir,mit den Gästen Davina, Magali Volery und Sergei Aschwanden, moderiert von dem Journalisten Daniel Fazan.

- Les Trois Canards: Guggenmusik im Umfeld des Museums mit 30 Musikern aus Freiburg.

- Rund ums Wohlbefinden: Wer mochte, machte auf Riesenkissen eine Siesta oder liess sich massieren.

►Zur Fotogalerie!!
 

Back to Nature - Sonntag, 2. Mai 2010

Dame Nature et ses atours (Mutter Natur in ihrer ganzen Pracht) - Die kräuteraffine Küchenchefin Judith Baumann am Herd, ein Pflanzen- und Blumenmarkt als Inspiration für die Gemüsegärten der Gäste, Insekten und Algen zum Knabbern, so lautete das Menü am zweiten Festtag. Trotz des Regens kamen über 3000 Besucher, um der kulinarischen Neugier und der Rückkehr zur Natur zu frönen, die Nase im Wind, den Einkaufskorb am Arm.

Begleitmaterial

Ménagez la nature!(Schützt die Natur!)Die Inventeurs en herbe zeigten, wie aus Verpackungen mancherlei Ungewöhnliches und Neues entsteht. Workshop für Kinder von 6 bis 10 Jahren.

- Craquantes petites bêtes!(Knusprige, kleine Tierchen)Louis Champod zeigte, wie man Pizza und Süsses aus Insekten bereitet. Für die ganze Familie.

- 4 ungewöhnliche Stände: Légumes anciens(vergessene Gemüse) mit Denise Gautier von ProSpecieRara; Algues dans nos assiettes (essbare Algen) mit Carole Dougoud; Plantes sauvages (Wilde Pflanzen) mit Françoise Rayroud; Insectes à croquer (knusprige Insekten) mit Louis Champod.

- Escapade nature: de la cueillette à l'assiette.(Ausflug in die Nature : Vom Pflücken bis auf den Teller) Wildkräutersammeln in der Praxis: Ein Ausflug mit Françoise Rayroud auf die Wiesen von Cerniat (FR) mit anschliessender Zubereitung durch Judith Baumann im Alimentarium. Samstag, den 8. Mai, 15. Mai, 5. Juni und 12. Juni 2010.

Veranstaltungen

- Judith Baumann, die zu ihren Zeiten als Küchenchefin der Pinte des Mossettes vom Gault&Millau mit 16/20 ausgezeichnet wurde, kennt alle Geheimnisse der Wildpflanzen. Sie ist an den Herd zurückgekehrt und bereitete für die Besucher des Alimentariums Gerichte mit Blüten und Kräutern, die die Natur auf den Teller holen.

- Eine Show mit den Tänzern von Lumen.

- Orgabits im Konzert: Wenn sich Gemüse in Instrumente verwandeln!

- Eine Gesprächsreihe mit dem Journalisten Daniel Fazan rund um die Themen: Fourchette Biodiverse (Biodiversität auf der Gabel) mit René Longet, Daniel Chérix und Denise Gautier; Au secours, l’ancien revient ! (Hilfe, die Vergangenheit kommt zurück) mit Judith Baumann, Françoise Rayroud, Louis Champod und Carole Dougoud; Manger proche (Lokal essen) mit Jacqueline Seidel und René Longet.

Exotiquement Vôtre: Samstag, 19. Juni 2010

Exotiquement Vôtre war die Einladung zu einer kulinarischen Reise durch die Schweiz, bei der es darum ging, die Exotik und Vielfalt unserer eigenen Küche zu erkunden. Über 2000 Besucher folgten diesem Ruf. Der Schall von 33 Alphörnern am Seeufer ging unter die Haut. Schabziger, Belper Knolle, Ribelmais, Ajoie-Würste, Tannenschnaps und Damassine-Sirup beglückten den Gaumen. Das Jubiläum des Alimentariums wurde gebührend gefeiert, ungeachtet der Wetterlaunen dieses wechselhaften Sommers.

Begleitmaterial

- La poya voit du pays : Der Künstler François Burland formulierte das Thema Alpaufzug neu und regte Kinder zum Fantasieren, Malen und Zeichnen an. Workshop für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

- Swiss tartinades : Brot backen, das ein Siegel bekommt, Butter und patriotische Konfitüre herstellen! Workshop für Kinder ab 5 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

- Helvetic massala:Zubereitung einer Würzmischung ausgehend von exotischen Gewürzen, die in zahlreichen traditionellen Schweizer Gerichten verwendet werden. Zwischen den Workshops konnten die Besucher eine bitter-süsse Ausstellung anschauen. Ab 12 Jahren.

- Exotic tours: Ungewöhnliche oder unbekannte Schweizer Produkte luden zur Wiederentdeckung ein. Abwechslung garantiert. Ab 10 Jahren.

- Schabziger und Belper Knolle:Zutaten, Herstellung und Geschichte, Wissenswertes rund um die beiden bekannten Schweizer Käsesorten.

Veranstaltungen

Markt am See: Entdeckung unseres kulinarischen Erbes; mit Vorführungen und der Präsentation von Schweizer Produkten; in Zusammenarbeit mit unabhängigen Erzeugern.

- Saucisse Exotich Jardin: Jedem Kanton seine Wurst. Der Grillstand präsentierte eine Auswahl davon.

- Nos esquimaux: Ein Glacé-Händler mit typischen Schweizer Sorten, allen voran dem Edelweiss.

- Manger suisse (Schweizerisch Essen) Der Journalist Daniel Fazan moderierte eine Gesprächsrunde mit der Ethnologin Isabelle Raboud, dem Politologen Stéphane Boisseaux, der auf AOC spezialisiert ist, Irma Dütsch, der vom Michelin und Gault&Millau ausgezeichneten Küchenchefin des Hotels Fletschhorn in Saas Fee, und Philippe Ligron, Ernährungshistoriker und Gastro-Kolumnist bei Radio Suisse Romande.

- Alphorn-Akademie: 30 Musiker der 1998 gegründeten Alphornakademie intonierten auf ihre Weise Schweizer Lebensart.

- Hackbrett-Solo: Töbi Tobler, seit über 30 Jahren Solist am Hackbrett - einem Saiteninstrument, das mit Schlägeln gespielt wird - spielte ein Repertoire von moderner und zeitgenössischer Musik.

- Duo d’Örgeli: Jean-René und Jacqueline Payer spielten das Schwyzerörgeli, eine Handharmonika aus dem Kanton Schwyz. Ihr Auftritt versprach eine Rückkehr zu den Ursprüngen der Schweizer Folklore.

- Avracavabrac :Kinohungrig? Lust zu lachen? Appetit auf Überraschungen? Genüsslich vermengten Vincent Kucholl und seine Schauspieler verschiedenste Zutaten und zauberten für Exotiquement Vôtre ein köstliches Finale. Den Mittelpunkt ihrer kulinarischen Improvisationen bildeten Ausschnitte aus Kultfilmen, in denen es ums Essen geht.

► Zur Bildergalerie

Connected Housewives:Samstag, 4 September

Der letzte der vier Tage der offenen Tür, die das Alimentarium 2010 anlässlich seines 25-jährigen Bestehens beging, stand unter dem Titel Connected Housewives und glich einer gigantischen sommerlichen Geburtstagsfeier. Über 1500 Besucher feierten ein schönes, ausgelassenes Fest. Viele waren eigens angereist, um Grégory Cuilleron zu sehen, den Gewinner von Un dîner presque parfait, der sich an einer der beiden Gesprächsrunden unter Leitung von Jean-Charles Simon beteiligte. Aber auch Jacqueline De Quattro, Brigitte Hool, Frédéric Recrosio, Henri Dès und Jean-Charles Simon, die sich unter Anleitung von Küchenchef Gabriel Serero am Herd betätigten, zogen Neugierige an.

Begleitmaterial

- Spécial Mangas: Vorpremiere von J'aime les Sushis, einem neuen kulinarischen Manga, der vor seinem offiziellen Erscheinen am 15. September 2010 exklusiv im Alimentarium vorgestellt wurde. Dazu gab es eine Mini-Ausstellung und Interviews rund um das Thema der kulinarischen Mangas, die es so nur in Japan gibt. J'aime dessiner les sushis – ein Workshop auf den Spuren der japanischen Küche unter Leitung von Julien Cordebar.

- Gâteau-déco: Kekse und Kuchendekorationen. Ein Workshop anlässlich des Wettbewerbs um die schönste Torte zum 25-jährigen Bestehen des Museums! Workshop für Kinder ab 5 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

- Ma cuisine bien-aimée: Meine liebe Küche - Unsere Besucher in Szene gesetzt in ungewöhnlichem Dekor, festgehalten von unserem Fotografen.

- Le génie de la boîte de raviolis: Ein Zeichentrickfilm, der Erinnerungen an die süsse Sämigkeit der Dosenravioli im Skilager wachruft ...

- Concours : In unserem Gewinnspiel galt es, in den verschiedensten Winkeln des Museums die richtigen Antworten aufzuspüren. Die Gewinner wurden mit Überraschungspreisen belohnt.

- Point it ! Im Bildwörterbuch des deutschen Autors Dieter Graf konnten unsere Besucher zeigen, was sie essen wollten. Das Büchlein im Taschenformat ist ein unentbehrlicher Begleiter für Reisende in fremden Regionen. Eine Ausstellung im Garten des Museums in Zusammenarbeit mit dem Festival Images'10 der Stadt Vevey.

Veranstaltungen

- Grégory Cuilleron: Preisträger der Sendung Top Chef und Gewinner von Un Dîner presque parfait hat von seiner Erfahrung mit dem Medium Fernsehen berichtet.

- Nouvelles technologies en cuisine: Quel impact dans notre quotidien ? Quelles perspectives nous ouvrent-elles ? (Neue Technologien in der Küche: Welchen Einfluss haben sie im täglichen Leben? Welche Perspektiven öffnen sich uns?) Gesprächsrunden mit dem Journalisten Jean-Charles Simon und dem Virtuosen der Molekularküche Denis Martin, der in Vevey ein Restaurant führt, Pierre Smets, food-affinem Journalisten und Kommunikationsbeauftragten der Gemeinde Vevey, und dem Lebensmittelwissenschaftler Ennio Cantergiani. La cuisine des nouveaux médias: pourquoi un tel engouement ? Va-t-elle changer notre rapport à l’alimentation ? (Kochen in den neuen Medien: Warum diese Begeisterung? Wird sich unser Verhältnis zur Nahrung dadurch ändern?) Mit Grégory Cuilleron, dem Gewinner des Dîner presque parfait, Jérôme Estèbe, Food-Journalist bei der Tribune de Genève, und Patrick Beerens, Dozent an der Hotelfachschule in Lausanne.

- VIPs am Herd: Jacqueline De Quattro, Brigitte Hool, Henri Dès, Frédéric Recrosio und Jean-Charles Simon kochten unter Leitung von Küchenchef Gabriel Serero ein Mahl, das sie anschliessend mit einigen glücklichen Besuchern teilten.

- Kurzfilmpreis: Drei Filmteams präsentierten eine Zukunftsvision unserer Ernährung in 25 Jahren und konkurrierten damit um den Prix de Court. Die Kurzfilme entstanden Ende August 2010 in Vevey und im Alimentarium. Zusammen mit dem grossen Preis der Jury wurde am 25. September auch der Publikumspreis vergeben.

- TV-Dinner: Dallas, Lost und Desperate Housewives – wir haben die Kultgerichte der Serien für unsere Besucher gekocht! Neben Suzannes gelingsicherem Macaroni-Gratin und der baisergedeckten Zitronentarte von Bree gab es ein beeindruckendes Dessertangebot und humorvolle Ideen. So sehenswert wie erschwinglich.

► Zur Bildergalerie!

25 ANS EN AFFICHES

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens liess das Alimentarium die Plakate und Kataloge seiner 32 Sonderausstellung aus dieser Zeit Revue passieren. Sie veranschaulichten die Bandbreite der bisherigen Arbeit und luden zur Reflexion über die Möglichkeiten der musealen Inszenierung und ihrer graphischen, textlichen und bildlichen Umsetzung ein. Ob retro oder altmodisch, klassisch, streng oder schräg – Plakate sind immer ein Spiegel ihrer Zeit.