Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ticket Shop

Nr.: 37 Dosenmilch und Pulversuppen

AL_EXP_De-la-cuisine-a-l'usine.jpg

Von den Anfängen der Nahrungsmittelindustrie in der Schweiz
Vom 7. März 2008 bis 4. Januar 2009. Eine Ausstellung des Alimentariums.

Eine Reise zu den Ursprüngen unserer modernen Ernährung
Es ist gerade einmal gut hundert Jahre her, dass die meisten Menschen ihre Nahrungsmittel noch selber herstellten und zubereiteten. Heute besteht unsere Nahrung überwiegend aus Lebensmitteln, die wir fertig im Supermarkt kaufen: Cornflakes und Joghurt zum Frühstück, löslicher Kaffee und Eisteepulver gegen den Durst, Tiefkühllasagne und Fertigpizza für ein schnelles Mahl. Wie ist es zu diesem grundlegenden Wandel unserer Ernährungsgewohnheiten gekommen?

Auf den Spuren der jungen Nahrungsmittelindustrie
Die Sonderausstellung Dosenmilch und Pulversuppen des Alimentariums präsentierte die Anfänge der Nahrungsmittelindustrie in der Schweiz im frühen 20. Jahrhundert an vier beispielhaften Produkten: Pulversuppen, Kondensmilch, Milchschokolade und Kaffeeersatz. Produkte der Marken Maggi, La Laitière, Cailler, Nestlé und Franck veranschaulichen, wie diese modernen Lebensmittel entstanden sind, und erzählen von ihrer Erfindung und Herstellung, ihrem Vertrieb in alle Welt und ihrer Ankunft beim Konsumenten.

…im sozioökonomischen Kontext des 19. Jahrhunderts
Die interaktive Sonderausstellung gab dem Besucher einen lebendigen Einblick in den Ideenreichtum der Pioniere der Schweizer Lebensmittelindustrie und veranschaulichte das Leben der Fabrikarbeiter sowie die Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft. Die Modernisierung der Landwirtschaft, das Wachstum der urbanen Bevölkerung, die beginnende wirtschaftliche Globalisierung dank neuer Verkehrsmittel wie der Eisenbahn und nicht zuletzt wissenschaftliche Entdeckungen trugen entscheidend zur Entstehung und Etablierung der Schweizer Lebensmittelindustrie bei. Aber auch die beginnende Werbung in Zeitungen, auf Emailschildern und mit Plakaten hatte Anteil daran.

Die sozioökonischem Vorgänge dieser Zeit und die Problematik der Nahrungsmittelversorgung an sich sind nach wie vor aktuell und gehören zu den grundlegenden Fragen unserer modernen Ernährung.

Der Ausstellungskatalog ist auf Französisch und Deutsch erschienen und im Museumsshop erhältlich.