Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Über uns
Alles neu im Alimentarium!
Ein neuer Markenauftritt für das Alimentarium
07
Juni
2016
Lukas Wanner
©Lukas Wanner

Jede Identität verdient ein angemessenes Kleid. Der neue Markenauftritt des Alimentarium ist die logische Konsequenz einer inhaltlichen Neuausrichtung zum Kompetenz- und Lernzentrum für Essen und Ernährung. Die Transformation von einem klassischen in ein vielschichtiges, physisches sowie digitales Museum war Ergebnis eines Findungsprozesses, intensiven Dialogs, Reflektion und konstruktiver Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichsten Partnern.

 

Wie kam es zu dem vorliegenden Ergebnis?

 

Wer sich an Markenauftritte wagt, steht vor einer Mammutaufgabe. Man überprüft akribisch die Positionierung, untersucht die Zielgruppen und den Markt. Die Wirkung der Kommunikationskanäle auf das Gesamtbild werden unter die Lupe genommen und stets hinterfragt.

Die Interpretation der Ergebnisse unterscheidet sich wie Salz und Pfeffer. Immer. Die Kunst liegt letztlich in der Vision „wo die Marke hin will“, deren Formulierung, inhaltlich wie visuell. Im Fall des Alimentarium erfreuen wir uns einer umfänglichen Neuausrichtung und ihrer Orchestrierung durch die begleitenden kommunikativen Massnahmen.

Das erneuerte Gesicht des Alimentarium steht für Vielseitigkeit und stellt die neuen Bereiche des Museums attraktiv und kompetent dar. Mit frischen Farben, innovativem Logo, einer übersichtlichen Palette an eigenständigen Piktogrammen und Mustern lebt das neue Design die Freude und das Interesse an Ernährung und Essen vor.

Im Kern des neuen Auftritts steht das Logo. Dabei handelt es sich eher um ein Logosystem, kein Einzelelement. Das Logo des Alimentariums setzt sich aus verschiedenen Piktogrammen zusammen, ist flexibel in Komposition, Form- und Farbgebung. Dies erlaubt, das Erscheinungsbild den jeweiligen Anforderungen und Neuerungen anzupassen. Der Wiedererkennungsfaktor bleibt dabei hoch.

Bedienen wir uns des einfacheren Verständnisses halber einer Metapher aus der Welt der Nutzpflanzen: Die Kartoffel. Pommes frites für die Kids, Gratin für die Erwachsenen, Kartoffelpüree für die Familie usw. Der Baustein bleibt stets der derselbe, Geschmack und Wirkung lassen sich variieren, je nach Gusto und Kontext. Das Logosystem des Alimentariums ist unsere Kartoffel, schmackhaft für jede Zielgruppe, seien es Schüler, Familien oder Experten aus der Ernährungsbranche. Oder in anderen Worten: Ein Koch hat eine Idee, er sucht die Zutaten, erfindet ein Rezept, passt es an für seine Gäste. Diesen kreativen Prozess haben wir visuell nachvollzogen. Das neue Alimentarium schmeckt jedem anders, niemals gleich, aber stets interessant.

Das ausgewählte Farbspektrum, die hinterlegten Muster und die Bildsprache unterliegen ein und demselben Prinzip. Dies ermöglicht eine jederzeit flexible und spielerische Anwendung der visuellen Identität - sei es nun für klassische oder neuartige digitale Medien. Diese Vielseitigkeit der neuen Identitätselemente erreicht auch ein heterogenes Publikum und ermöglicht jedem einzelnen, sich nach seinen persönlichen Vorlieben und Interessen im neuen Alimentarium zu Hause zu fühlen. Das neue Universum baut Berührungsängste ab, reisst Grenzen ein, inspiriert und will erlebt werden.

Lukas Wanner
Zürich, Switzerland

Designer

Lukas Wanner ist Markendesigner und führt ein Designstudio in Zürich. Er plant, konzipiert und gestaltet Markenauftritte für Unternehmen und Produkte. Aufgewachsen ist er in Bern und studierte visuelle Kommunikation an der traditionsreichen Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel. Während 10 Jahren arbeitete er in kreativ Agenturen in Basel, Bern und Zürich und erhielt dabei einige internationale Designauszeichnungen. Lukas Wanner ist Mitglied des SGV (Schweizer Grafiker Verband).

Neuen Kommentar schreiben

alimentarium magazine
Unser monatlicher Newsletter hält Sie auf dem Laufenden. Entdecken Sie als Erste die neuesten Artikel über Ernährung oder unsere spannenden und delikaten Videos. Entdecken, lernen, teilnehmen!
Jetzt abonnieren