Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Über uns
Startseite : Magazin : Aufbruch zu neuem
Aufbruch zu Neuem
Das Alimentarium macht mit dem Online-Magazin den ersten Schritt zu einer global vernetzten Plattform.

Wir begrüssen Sie als Leserin und Leser des Online-Magazins Alimentarium zum Thema «le plaisir». Diese erste Ausgabe markiert den Aufbruch des Alimentarium ins globale Netz! In den kommenden Monaten wird das Angebot weiter ergänzt mit Games und Möglichkeiten des eLearning.

Die Stiftung Alimentarium, vom Unternehmen Nestlé 1985 gegründet und von diesem bis heute unterstützt, kann auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Das attraktive Ernährungs-Museum in Vevey wurde dank seiner Aktivitäten in den letzten Jahrzehnten zu einer echten Marke.

Diese reiche Erfahrung legitimiert die Institution zu einem Sprung in eine anspruchsvolle Zukunft. Das Alimentarium bewahrt dabei die Qualitäten des Hauses am Genfersee, bleibt dem Thema Ernährung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aus globaler Sicht treu und erfindet sich doch gleichzeitig neu. Ganz gezielt und konsequent werden die neuen digitalen Medien eingesetzt, um der Arbeit des Alimentarium eine globale Wirkung zu verleihen.

Ziel der neuen Strategie ist, bis ins Jahr 2016 eine echte digitale Kultur- und Lerninstitution in die Welt zu setzen, bei der sich alles um den Menschen und seine Ernährung dreht. Diesen anspruchsvollen Weg wollen wir in Etappen zurücklegen. Nach einem Jahr Vorarbeit haben wir im Frühjahr 2014 den ersten Meilenstein erreicht: Das erste Lernspiel zum Thema Ernährung für Kinder um 10 Jahren geht online, zudem werden aus den Museumsbeständen  300 Objekte in 360-Grad-Rundumsicht ins Netz gestellt.

Im Herbst 2014 wird das zweite Online-Magazin zum Thema «rich and poor» folgen – und eine Weltneuheit: ein MOOC, kombiniert mit einem MOOG! MOOC und MOOG? Über die neuen „Massive Open Online Courses“ (MOOC) hat man schon gelesen, davon abgeleitet ist die Bezeichnung „Massive Open Online Games“ (MOOG) oder serious games, wie sie von unserem Partner, der renommierten EPFL in Lausanne, definiert und konzipiert werden. Von dieser Nachbarschaft profitiert das Alimentarium ebenso wie von den innovativen Ideen des obersten Managements des Unternehmens Nestlé (www.nestle.com), einem offenen Stiftungsrat, einem motivierten Team sowie kompetenten Partnern.

Auch das neue, global ausgerichtete Alimentarium setzt auf Kinder und Jugendliche als Zielpublikum und aufs spielerische Lernen in Form von speziell entwickelten Online-Spielen. Eine Innovation ist allerdings, dass diese von MOOCs begleitet werden, die sich an Eltern, Lehrpersonen und ganz allgemein an Erwachsene richten: Sie werden in dieselbe Themen wie die Kinder eingeführt, allerdings vertieft und mit anderen Methoden, so dass sich der Kreis zwischen Kind und erwachsener Ansprechperson schliesst.

Das Alimentarium wird mit Hilfe zeitgemässer Medien zu einer Art interaktiven «Tool-Box». Zusammen mit Ausstellungen im Museum in Vevey und einer reichen Palette von Online-Angeboten wollen wir interessante Diskussionen provozieren und Ihr Wissen über die Geschichte sowie die kulturellen und wirtschaftliche Auswirkungen der Ernährung fördern. Und natürlich hoffen wir, dass Sie viel Spass am neuen Alimentarium haben! Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein. Je mehr wir über das Essen wissen, desto größer ist unsere Freude daran.

Andres Furger, Direktor des Alimentarium 2011 bis 2014

alimentarium magazine
Unser monatlicher Newsletter hält Sie auf dem Laufenden. Entdecken Sie als Erste die neuesten Artikel über Ernährung oder unsere spannenden und delikaten Videos. Entdecken, lernen, teilnehmen!
Jetzt abonnieren